Archiv der Kategorie: Vertrag

Küche geplant

Heute haben wir unsere Küche geplant. Dazu kam Herr Marco Bloi von Ruder Küchen und Hausgeräte GmbH zu uns nach Hause. Wir haben schon vor diesem Termin gewusst, wie die Küche aufgeteilt sein soll. Auch über Farben und Materialien hatten wir uns Gedanken gemacht. Leider gab es unsere gewünschte Arbeitsplatte nicht mehr, aber wir hatten dennoch genügend Auswahl. Die Küchengeräte sind alle von SIEMENS und sollten auch ein paar Jahrzehnte halten. Hier schon mal ein paar Bilder…

Perspektive 1

Perspektive 2

Perspektive 3

Bemusterungstermin

Am Mittwoch und Donnerstag (04.01.17/05.01.17) war unser Bemusterungstermin und die technische Baudurchsprache in Lehrte bei der Helma Eigenheimbau AG. In den zwei Tagen stand zum einen die Auswahl der Einrichtung und zum anderen die technische Baudurchsprache mit der Zeichnungsdurchsprache auf dem Plan. Auf Kosten von Helma waren wir im Hotel Median mit Vollverpflegung untergebracht.

Da wir uns in der Frage der Einrichtung schon von vornerein einig waren, war die Bemusterung schon am ersten Tag vollbracht. Die Zeichnungsdurchsprache war dafür umso Anstrengender und Nervenaufreibend. Es gab zwei kravierende Probleme, die gelöst werden mussten. Zum einen weigert sich Helma einen Bodenablauf am Kellereingang zu installieren und zum anderen sollte das Schmutzwasserrohr für das Kellerbad nicht durch die Bodenplatte geleitet werden.

Fangen wir mit Problem zwei an. Da Helma sich par tou weigerte das Schmutzwasserrohr durch die Bodenplatte zu leiten, hätte eine Hebeanlage und ein Lüfter installiert werden müssen. Dies hätte uns knappe 2000 – 4000 EUR zusätzlich gekostet. Durch die Abwägung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses haben wir uns entschlossen, das Bad im Keller aufzugeben. Dafür wurde der HWR vergrößert und ein Stahl-Ausgussbecken mit Kalt- und Warmwasseranschluss eingeplant. Eine Hebeanlage wird daher nicht benötigt. Dafür haben wir eine Gutschrift in Höhe von 6100 EUR bekommen.

Auch bei Problem eins wollte Helma nicht auf unseren Wunsch eingehen. Das könnte sich aber eventuell noch ändern, da wir im Bemusterungsprotokoll folgenden Satz aufnehmen lassen haben: „Während der Bauphase sorgt der Projektleiter dafür, dass kein Wasser über die Kellertreppe in den Keller gelangt. (Abdecken oder Abpumpen)“

Ich bin echt gespannt, wie es unser Bauleiter umsetzt, da wir ja eine Bauzeit von 8 Monaten haben und es bei uns doch ab und zu stärker Regnen kann! Für die Zukunft ist eine Überdachung der Kellertreppe geplant, diese kann aber erst installiert werden, wenn das Haus schon fast fertig ist. Da wird unser Bauleiter doch öfters auf unserer Baustelle sein müssen, als nur aller 14 Tage!

Da wir uns mit unserem Haus in der Erdbebenzone 1 befinden, sind konstruktive Maßnahmen notwendig welche uns 4000 EUR kosten. Zum Glück haben wir einen Bemusterungsgutschein von 4000 EUR, wodurch die Kosten gegengerechnet werden konnten.

Zur Bemusterung kann nicht so viel geschrieben werden, da wir vom Standard nicht großartig abgewichen sind. Wir haben uns für die Sanitärobjekte von DURAVIT der Serie D-Code entschieden. Zusätzlich haben wir uns die größere Wanne von dieser Serie ausgesucht.

Unsere Doppeltür zum Wohn-/Essbereich bekommt je Tür ein Lichtausschnitt mit der Glasart „chincilla weiß“. Außerdem wird die Treppe zum Keller eine Wangentreppe mit Setzstufen, in der gleichen Ausführung wie zum OG.

Am Ende haben wir eine Nachtragssumme von -38,51 EUR, die uns sehr zum Lächeln gebracht hat und unserer Bemusterungsberaterin nicht so sehr gefallen hat! 🙂

Notartermin noch im Dezember

Eigentlich war mit unserem Grundstücksverkäufer es so vereinbart, dass das Notariat mit uns einen Termin vereinbart. Nach zwei Wochen war von dem Notariat immer noch nichts zu hören, also habe ich heute da angerufen. Wie es immer so ist, werden solche Aufgaben erst einmal aufgeschoben und erst bei Nachfrage wird man tätig. Leider blieb es aber bei der Untätigkeit! Was eine ziemliche Frechheit ist! Daher habe ich mit dem Verkäufer einen Termin beim Notar vereinbart und sind am 19.12. endlich bei der Vertragsunterzeichnung.

Finanzierung gesichert…

Heute haben wir die Darlehnsverträge bei der Volksbank Chemnitz unterzeichnet. Die Finanzierung ist in drei Verträge gegliedert:

  1. ein Hausbankdarlehen
  2. das KfW Darlehen zur Wohneigentumsförderung Nr. 124 und
  3. das KfW Darlehen zum energieeffizienten Bauen Nr. 153

Die Verträge sowie alle weiteren Randerscheinungen eines Darlehns wurden sehr ausführlich erklärt. Wir sind jeden Vertrag Punkt für Punkt durchgegangen. Alle Fragen wurden uns beantwortet. Es war eine sehr vertrauensvolle und transparente Zusammenarbeit bis jetzt. Wir hoffen, dass es auch weiterhin so gut klappt.

Bodengutachten / Bauvorbescheid / KFW-Antrag

Die Woche ist erst zwei Tage alt, schon gibt es tolle Neuigkeiten!

Der Kaufvertrag und der Erbbaurechtsvertrag sind immer noch beim Notar. Der Kaufvertrag ist so weit fertig, nur beim Erbbaurechtsvertrag  müssen die Änderungen noch eingearbeitet werden. Mir wurde zugesagt, dass dies zeitnah geschieht und dann zu unserem Verkäufer weitergeschickt wird, sodass wir mit diesem, wenn möglich, noch im November einen gemeinsamen Notartermin finden.

Das Bodengutachten war schneller fertig als gedacht, sodass jetzt auch dieses uns vorliegt. Wie schon angekündigt, ist eine Kellergründung möglich. Die Kellersohle soll mindestens 2.5 m tief liegen.

Eine Nachfrage bei der Stadt Werdau ergab, dass der Bauvorbescheid bis Ende des Monats auch fertig sein wird. Es fehlte nur noch die Stellungnahme vom Umweltamt. Die Mitarbeiterin signalisierte mir aber dass der Bescheid positiv ausfallen wird.

Zu guter Letzt hat noch unsere Sachbearbeiterin von der Volksbank Chemnitz angerufen. Sie hat uns den KFW-Antrag der Volksbank zugesendet, welcher von uns nur unterschrieben und wieder abgegeben werden muss.

Vertragsanpassung HELMA

Kleinere Anpassungen des Hausbauvertrags.

  • Bauzeitverlängerung auf 9 Monate
  • Kellertreppe muss um 2 Stufen erweitert werden
  • Kelleraußeneingang erhält eine Bodenplatte und eine Betonaufkantung aus wasserundurchlässigem Stahlbeton
  • Seitenwand für Kelleraußentreppe inkl. Stahlblechabdeckung
  • Dämmung:
    • Bodenplatte – 100 mm dicke Perimeterdämmung
    • Dach – Mineralwolldämmung WLG 035 240 mm
  • Lichtschächte für Kellerfenster

Mehrkosten von 700,00 Euro.

Vorarbeiten für den Bauantrag

Helma ist dafür zuständig, zur Erstellung des Bauantrags, der bei Vollständigkeit von uns beim Bauamt eingereicht wird. Dafür benötigt Helma die Katasterpläne, amtliche Lagepläne, Be- und Entwässerungspläne und ein Bodengutachten.

Wir haben mittlerweile die Stellungnahmen und Pläne der Wasserwerke Zwickau, der Stadtwerke Werdau, den Katasterplan und den Lageplan. Was bis jetzt noch fehlt ist das Bodengutachten, welches aber schon in Auftrag gegeben wurde und wir hoffen, dass die Bodenuntersuchung kommende Woche erledigt wird.

Hauseigenschaften und Hausvertrag mit Helma

Nach mehreren Terminen mit dem Helma-Berater Herrn Brandt, im Chemnitzer Unger-Park, konnten wir im August 2016 unseren Hausvertrag unterschreiben.

Unser Haus wird jetzt wie folgt gebaut:

  • Massivbauweise mit Ziegeln
  • Dachneigung: 45 Grad
  • Dachform: Satteldach
  • Dachüberstände: 30 cm
  • Haus wird vollkommen unterkellert
  • Der Keller wird als weiße Wanne ausgeführt
  • Der Keller ist standardmäßig beheizt
  • Es wird eine Nebeneingangstür zum Keller geben
  • Die Fasade wird verklinkert
  • Räume:
    • Vorratsraum (KG)
    • 2x Abstellraum (KG)
    • Heiz- und Elektroraum (KG)
    • 2x WC und Dusche (KG + EG)
    • 2x Büros (EG)
    • Wohn / Essen (EG)
    • Küche (EG)
    • 2x Kinderzimmer (DG)
    • Schlafzimmer (DG)
    • Ankleide (DG)
    • Bad (DG)
  • KfW 55 Haus
  • Rollläden mit Kurbelantrieb
  • Luft/Wasser-Wärmepumpe und Abluft-Wärmepumpe zur kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung
  • bodengleiche Dusche
  • Doppelwaschtisch im Bad
  • Schornstein für eine zukünftige Kaminnutzung
  • Treppe mit Setzstufen
  • alles weiter kann in der BLB von Helma nachgelesen werden

vertragsunterzeichnung_helma