Umzug

Es ist geschafft!

Dein Haus soll ein Sammelort der Weisheit sein.

Babylonischer Talmud

Nach 10 Monaten Bauzeit ist jetzt endlich der größte Teil vollbracht und wir konnten wie geplant am 24.03.18, kurz vor Ostern, in unsere eigenen vier Wände ziehen.

Die letzten zwei Monate waren für mich extrem anstrengend, da ich täglich auf der Baustelle war, neben unserem Bauleiter auch mit den restlichen Gewerken in Kontakt stand und alles soweit koordiniert habe, dass wir pünktlich zum Osterfest in unserem Haus wohnen. 🙂

In den Wahnsinn haben mich die Elektriker getrieben! Zu viert haben diese an 3 Tagen die restliche Elektrik (Heizung anschließen, Raumthermostate installieren,  Kellerverkabelung herstellen, Spiegel auf dem Dach montieren und Leitungen prüfen). Effektiv haben von den Elektrikern 2 Mann gearbeitet. Die anderen beiden spielten entweder am Smartphone rum oder waren draußen rauchen… Nichtsdestotrotz sind auch sie fertig geworden.

Der Umzug verlief an sich sehr unspektakulär. Durch die Umzugsfirma Henke, mussten wir keine Kisten, Möbel oder Großgeräte schleppen. Echt eine riesen Hilfe. Die Männer haben auch ordentlich gearbeitet und es sind keine Schäden aufgetreten. Danke dafür.

Was natürlich noch blieb, war die Renovierung unserer alten Wohnung. Es mussten 6 Wände gestrichen, alles gewischt, die Heizkörper und die Lüftungsauslässe sauber gemacht werden. Das ganze natürlich innerhalb von 4 Tagen… Dabei bin ich echt auf dem Zahnfleisch gelaufen! Hier gilt wieder ein riesen Dank an Claas, der mir dabei kurzfristig zu Hand gegangen ist! Das beste an der Sache ist aber unsere Ansprechpartnerin von der Wohnungsverwaltung, welche dann zur Wohnungsübergabe gesagt hat, dass die Tapeten so viele Farbschichten hat, dass diese von Grund auf neu tapeziert werden müssen und auch die Böden und Fenster neu gemacht werden müssen, natürlich nicht von uns… An der Stelle darf ich aber ein gepflegtes „Fickt euch“ sagen! Warum mussten wir dann Renovieren?

Die nächsten Projekte sind ringsum unser Grundstück zu finden. Zum einen wird der Wegebau und die Einfahrt gemacht. Dann folgt der Hof und der Gemüse-/Obstgarten. Auch diese kleineren Projekte werden dann auf unserem Blog veröffentlicht.

Am Ende wollen wir uns bei allen Helfern, Gewerken und unserem Bauleiter bedanken, dass alles soweit reibungslos über die Bühne gegangen ist. Natürlich auch ein Dank an alle Leser unseres Blogs, welche den einen oder anderen Fehler gefunden und mir berichtet haben. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.