Bemusterungstermin

Am Mittwoch und Donnerstag (04.01.17/05.01.17) war unser Bemusterungstermin und die technische Baudurchsprache in Lehrte bei der Helma Eigenheimbau AG. In den zwei Tagen stand zum einen die Auswahl der Einrichtung und zum anderen die technische Baudurchsprache mit der Zeichnungsdurchsprache auf dem Plan. Auf Kosten von Helma waren wir im Hotel Median mit Vollverpflegung untergebracht.

Da wir uns in der Frage der Einrichtung schon von vornerein einig waren, war die Bemusterung schon am ersten Tag vollbracht. Die Zeichnungsdurchsprache war dafür umso Anstrengender und Nervenaufreibend. Es gab zwei kravierende Probleme, die gelöst werden mussten. Zum einen weigert sich Helma einen Bodenablauf am Kellereingang zu installieren und zum anderen sollte das Schmutzwasserrohr für das Kellerbad nicht durch die Bodenplatte geleitet werden.

Fangen wir mit Problem zwei an. Da Helma sich par tou weigerte das Schmutzwasserrohr durch die Bodenplatte zu leiten, hätte eine Hebeanlage und ein Lüfter installiert werden müssen. Dies hätte uns knappe 2000 – 4000 EUR zusätzlich gekostet. Durch die Abwägung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses haben wir uns entschlossen, das Bad im Keller aufzugeben. Dafür wurde der HWR vergrößert und ein Stahl-Ausgussbecken mit Kalt- und Warmwasseranschluss eingeplant. Eine Hebeanlage wird daher nicht benötigt. Dafür haben wir eine Gutschrift in Höhe von 6100 EUR bekommen.

Auch bei Problem eins wollte Helma nicht auf unseren Wunsch eingehen. Das könnte sich aber eventuell noch ändern, da wir im Bemusterungsprotokoll folgenden Satz aufnehmen lassen haben: „Während der Bauphase sorgt der Projektleiter dafür, dass kein Wasser über die Kellertreppe in den Keller gelangt. (Abdecken oder Abpumpen)“

Ich bin echt gespannt, wie es unser Bauleiter umsetzt, da wir ja eine Bauzeit von 8 Monaten haben und es bei uns doch ab und zu stärker Regnen kann! Für die Zukunft ist eine Überdachung der Kellertreppe geplant, diese kann aber erst installiert werden, wenn das Haus schon fast fertig ist. Da wird unser Bauleiter doch öfters auf unserer Baustelle sein müssen, als nur aller 14 Tage!

Da wir uns mit unserem Haus in der Erdbebenzone 1 befinden, sind konstruktive Maßnahmen notwendig welche uns 4000 EUR kosten. Zum Glück haben wir einen Bemusterungsgutschein von 4000 EUR, wodurch die Kosten gegengerechnet werden konnten.

Zur Bemusterung kann nicht so viel geschrieben werden, da wir vom Standard nicht großartig abgewichen sind. Wir haben uns für die Sanitärobjekte von DURAVIT der Serie D-Code entschieden. Zusätzlich haben wir uns die größere Wanne von dieser Serie ausgesucht.

Unsere Doppeltür zum Wohn-/Essbereich bekommt je Tür ein Lichtausschnitt mit der Glasart „chincilla weiß“. Außerdem wird die Treppe zum Keller eine Wangentreppe mit Setzstufen, in der gleichen Ausführung wie zum OG.

Am Ende haben wir eine Nachtragssumme von -38,51 EUR, die uns sehr zum Lächeln gebracht hat und unserer Bemusterungsberaterin nicht so sehr gefallen hat! 🙂

2 Gedanken zu „Bemusterungstermin“

  1. Ihr seid glaube ich die ersten, die mit einer Gutschrift bei einer Bemusterung rausgegangen sein ;-).

    Ihr habt ja aktuell schon fast das Dach zu. Bei uns ist das Dach leider noch in weiter Ferne :-(. Mit ganz viel Glück aber auch noch zumindest in diesem Jahr vor dem Winter.

    Viel Erfolg weiterhin beim Bau :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.